BioProphyl Cordyceps 60 pflanzliche Kapseln à 500 mg Cordyceps Extrakt mit 30% Polysacchariden

29,95 

  • Jetzt mit neuer Rezeptur
  • 500 mg Cordyceps sinensis Pilzextrakt
  • 30% natürliche Pilzpolysaccharide ohne Zuckerrückstände aus der Nährlösung, ausschließlich mit dem wertvollen CS-4 Stamm
  • ergänzt mit natürlichem Vitamin C und Selen für ein starkes Immunsystem
  • Selen unterstützt darüber hinaus die Spermienproduktion
  • 60 pflanzliche Kapseln
Artikelnummer: c65af2c7b82c Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Cordyceps sinensis (Dong Chong Xia Cao), der chinesische Raupen(keulen)pilz, ist im Hochgebirge im Südwesten Chinas sowie in Tibet beheimatet und wächst bevorzugt in Höhenlagen von 3.000 bis 5.000 m über dem Meeresspiegel. Eine Legende besagt, dass die Yaks im tibetanischen Hochland zur Entdeckung des Pilzes führten. Die Tiere verspeisten den Pilz bevorzugt zur Paarungszeit woraufhin die Hirten bei ihren Tieren eine unbändige Vitalität beobachteten, die sie vor Übermut herumtollen ließ. Die Yaks sollen sogar ihre Hufabdrücke in den Felsen hinterlassen haben. Sein Name leitet sich ab von dem griechischen Wort „kordyle“ für Keule und dem lateinischen Wort „ceps“ für Kopf, womit sein keulenförmiger Fruchtkörper treffend beschrieben wird.
Von der Raupe zum Schmetterling – pardon, zum Pilz!

Der chinesische Name des Pilzes, Dong Chong Xia Cao, kann übersetzt werden mit „Winderraupe-Sommergras“. Diese ungewöhnliche Bezeichnung weist auf die besondere Lebensweise des Pilzes hin. Für sein Überleben und Wachstum nistet er sich über die Wintermonate in die Raupen einer bestimmten Nachtfalterart ein und ernährt sich von ihr. Während der Sommermonate wächst dann der lange, dünne Fruchtkörper des Pilzes wie ein Gras aus der Raupe heraus.
Herkunft und traditionelle Verwendung des Cordyceps
Seit vielen Jahrhunderten schon wird der vielseitige Schlauchpilz in der traditionellen chinesischen und tibetischen Medizin in den unterschiedlichsten Bereichen angewendet und als Tonikum geschätzt. Am chinesischen Neujahrsfest kommt ihm zudem eine große kulinarische Bedeutung zu. Wild gesammelter Cordyceps gilt heutzutage als Prestigegut, dessen Preis durchaus mit dem von Trüffeln und Kaviar mithalten kann. In China wird er deshalb auch als „weiches Gold“ bezeichnet.
In der traditionellen asiatischen Medizin wird der gesamte Pilz, bestehend aus dem sogenannten Myzel und dem Fruchtkörper, eingesetzt und üblicherweise als Zutat einer Speise verzehrt. Zum Beispiel wird er als Füllung von Geflügel verwendet oder als Einlage in Suppen. Teilweise wird der Pilz auch vermahlen und mit anderen Zutaten, wie Milch, Reis und Fleisch, sowie in Verbindung mit Vitamin C-reichen Zutaten verzehrt.
Die pilzeigenen Inhaltsstoffe
Cordyceps sinensis enthält zahlreiche bioaktive Komponenten, wie zum Beispiel Nukleotide, Fettsäuren, Aminosäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente und Polysaccharide (Mehrfachzucker). Besonders die Polysaccharide, darunter unter anderem Beta-Glucane (auch Beta-Glukane genannt), sind als physiologisch wirksame Bestandteile hervorzuheben und zeichnen sich durch ihre einzigartigen Eigenschaften aus. Beta-Glucane bestehen aus einer Kette einzelner Glucose-Bausteine, die wie die Perlen auf einer Halskette aneinandergereiht sind. Das alleine macht sie noch nicht besonders, schließlich kommen Beta-Glucane auch in Getreide wie Hafer oder Gerste vor. Entscheidend für die Einzigartigkeit der Pilz-Glucane ist ihre spezifische Struktur und die Art der Verknüpfung der einzelnen Glucose-Bausteine. Sie sind über eine Beta-(1,3)-(1,6)-glykosidische Bindung miteinander verbunden, wodurch sie ihre wertvollen Eigenschaften erhalten und sich von den Glucanen aus Hafer und Gerste unterscheiden.
Beta-Glucane sind ein interessantes und hoch komplexes Forschungsgebiet. Eine Vielzahl an Studien belegt bereits ihre besonderen Eigenschaften. Mittlerweile gibt es mehr als 6.000 wissenschaftliche Studien, die weitere mögliche Effekte von Beta-Glucanen auf unsere Gesundheit untersuchen.
Wussten Sie schon, dass unser Makro-Immun Komplex ebenfalls spezielle Beta-Glucane enthält?
Die aufwendige Herstellung

In unserem Produktsprössling „Cordyceps “ wird ausschließlich das Myzel des Raupenpilzes verwendet. Umgangssprachlich wird als Pilz der sichtbare Fruchtkörper bezeichnet. Der eigentliche Pilz ist jedoch ein feines, fadenförmiges und meist unterirdisch gelegenes Zellgeflecht – das Myzel. Sie können sich das Myzel als ein komplexes Netzwerk vorstellen, vergleichbar mit den feinen Fäden eines Fischernetzes. Das Geflecht kann sich sogar auf mehrere Quadratmeter ausbreiten, würde es im Fall des wilden Cordyceps nicht durch den Körper der Raupe begrenzt werden.
Wilder Cordyceps in seinem natürlichen Lebensraum wird zunehmend seltener, wodurch sein Wert ins Unermessliche steigt. Aus diesem Grund und zum Schutz natürlicher Ressourcen, wird für die therapeutische Anwendung auf ein standardisiertes Fermentationsprodukt zurückgegriffen, das auch wir für unseren Produktsprössling verwenden. Es handelt sich dabei um den speziellen CS-4 Stamm, der aus dem Myzel des Cordyceps sinensis isoliert wird.
Die Kultivierung erfolgt in einer Nährlösung, der sogenannten Fermentationsflüssigkeit. Für die Herstellung unseres Extraktes wird das Pilzmyzel zunächst aus der Fermentationsflüssigkeit gefiltert, anschließend getrocknet und zu Pulver vermahlen.
Im nächsten Schritt werden die physiologisch wertvollen Bestandteile ohne organische Lösungsmittel und zu 100 Prozent mit Wasser aus dem Pulver gelöst. Der gewonnene Extrakt wird im Anschluss ohne den Einsatz von Trägerstoffen sprühgetrocknet. Durch diesen Verarbeitungsprozess können wir einen reinen Pilzextrakt garantieren mit ausschließlich natürlichen Pilz-Polysacchariden ohne Zuckerrückstände aus der Nährlösung.
Das reine Myzel mit 30 Prozent Polysacchariden
Bei der Wahl eines Cordyceps Extraktes sollten Sie genau darauf achten, wie er hergestellt wird. Häufig stammen die Polysaccharide nicht nur aus dem Pilzmyzel, sondern auch aus der gesamten Nährlösung. Die Angabe „30 % Polysaccharide“ ist daher nicht aussagekräftig, wenn nicht genau definiert wird, aus welcher Substanz die Polysaccharide tatsächlich gewonnen werden.
Eine Trennung von Pilzmyzel und Nährlösung vor der Verarbeitung sowie eine Extraktion mit Wasser sind essentiell für die Gewinnung eines hochwertigen Extraktes. Dieser enthält ausschließlich die pilzeigenen, wasserlöslichen Polysaccharide.
Jede Kapsel unseres Cordyceps enthält 500 mg Cordyceps Extrakt mit 30 Prozent ausschließlich pilzeigenen Polysacchariden. Ergänzt haben wir den Pilzextrakt mit natürlichem Vitamin C und Selen für ein starkes Immunsystem. Selen unterstützt darüber hinaus die Produktion der Spermien.Mehr Informationen zum Thema Spermienproduktion finden Sie auch auf der Produktseite unseres „Magmaar“.
Da für die Kultivierung des Pilzes keine Raupen benötigt werden und die Nährlösung auf pflanzlichen Rohstoffen basiert, ist unser Cordyceps auch für Vegetarier oder Veganer geeignet.
In der traditionellen chinesischen Medizin hat sich Cordyceps sinensis als Vitalpilz bereits seit Jahrhunderten bewährt. Seine einzigartigen Inhaltsstoffe machen ihn zu einem wahren Allrounder in den verschiedensten Anwendungsbereichen. So konnten schon viele Menschen mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen von seinen Wirkungen profitieren. Ab jetzt auch Sie!

Weiterführende Literatur:

World Wide Fund For Nature (WWF) (Hg.) (2007): Tibetischer Raupenkeulenpilz (Cordyceps sinensis). Hintergrundinformationen. https://www.wwf.de.
Zhou X et al. (2009): Cordyceps fungi: natural products, pharmacological functions and developmental products. J Pharm Pharmacol. 2009 Mar;61(3):279-91.
Chen S et al. (2010): Effect of CS-4 (Cordyceps sinensis) on Exercise Performance in Healthy Older Subjects: A Double-Blind, Placebo-Controlled Trial. J Altern Complement Med. 2010 May;16(5):585-90.
Lo HC et al. (2013): A Systematic Review of the Mysterious Caterpillar Fungus Ophiocordyceps sinensis in DongChongXiaCao and Related Bioactive Ingredients. J Tradit Complement Med. 2013 Jan;3(1):16-32.
Bande AK, Swain KC (2011): Traditional uses and medicinal potential of Cordyceps sinensis of Sikkim. J Ayurveda Integr Med. 2011 Jan;2(1):9-13.

Name des Produkts
Cordyceps

Zutaten

72,9 % Cordyceps sinensis CS-4 Pilzextrakt*, Hydroxypropylmethylcellulose (pflanzliche Zellulosekapsel), 7,2 % Vitamin C-haltiger Acerolaextrakt (enthält Maltodextrin), Trennmittel Reisextrakt, Calciumcarbonat, 1 % Natriumselenit.
*Aus konventioneller Landwirtschaft.

Inhaltsstoffe, die Allergien & Unverträglichkeiten auslösen können
keine

Nettofüllmenge
60 pflanzliche Kapseln = 41,1 g

Tagesverzehrempfehlung
3 x 1 Kapsel kurz nach der Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit verzehren.

Nährstoffe pro 3 Kapseln
1.500 mg Cordyceps Pilzextrakt (enthält 450 mg Polysaccharide), 150 mg Acerolapulver mit 25,5 mg natürlichem Vitamin C (31,8 % NRV*), 45 µg Selen (81 % NRV*)

Name & Anschrift des Unternehmens
BioProphyl® GmbH- Erlenweg 2 – 56729 Nitz

*NRV = Nährstoffbezugswerte gemäß VO (EU) 1169/2011.
Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Kühl, trocken und außerhalb der Reichweite von Kleinkindern lagern. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Zusätzliche Information

Artikelnummer